Kontakt Glossar Index Impressum
 Ausstellungen
Exkursionen
Studienreise
Sonstiges

































































































30.05. bis 06.06.2012

Emilia Romagna – Kunststätten und Zisterzienserspuren
Parma-Bologna-Ravenna-Pomposa-Ferrara-Urbino-San Leo
Exklusiv für den Altenberger Dom-Verein e.V.

Die Klosteranlagen der Zisterzienser sowie deren Spuren bieten an vielen bemerkenswerten Orten Europas Einblick in die schlichte Auffassung der Ordensangehörigen von Architektur und der künstlerischen Gestaltung ihrer Umgebung. Gerade diese Einfachheit und Zurückhaltung bewirken die für uns untrennbar mit dem Zisterzienserorden verbundene Harmonie und Spiritualität, der man auch in Oberitalien - in der Emilia Romagna - begegnet. So z. B. in Chiaravalle della Colomba; 1136 von Clairvaux aus gegründet.
Die landschaftliche Schönheit der Emilia Romagna und ihre kunst- und kulturgeschichtliche Bedeutsamkeit seit der Spätantike machen diese Reise aus: Parmas Dom und Baptisterium, Bolognas Universität, mittelalterliche Pallazzi und Laubengänge laden ebenso zu Besuchen ein wie die berühmten Mosaike in Ravenna. Die Renaissancestädte Ferrara und Urbino sind Ziele weiterer Ausflüge.

Programm:
Mittwoch, 30.05.2012 | Köln - Bologna - Parma
Flug mit Germanwings von Köln nach Bologna. Fahrt zum Hotel in Parma und Zimmerbezug für 3 Übernachtungen.
Die von Römern gegen Ende des 2. Jahrhunderts gegründete Siedlung am Fluss Parma erlebte bis in die Neuzeit vielfältige Entwicklungen und wurde von Angehörigen nahezu aller europäischen Herrscherhäuser zumindest zeitweise beherrscht.

Donnerstag, 31.05.2012 | Parma
Das hölzerne Teatro Farnese ist Teil der umfangreichen Anlage des Palazzo della Pilotta. Am Fluss Parma gelegen ist es erste Station dieses Tages. Unser Stadtrundgang führt uns weiter zur Piazza del Duomo, dem religiösen Mittelpunkt Parmas, umgeben von Dom, Bischofspalast und Baptisterium.
Das ehemalige Zisterzienserkloster San Martino di Bocci, liegt etwas außerhalb und beherbergt heute das Studien- und Archivzentrum der Universität Parma. Zu besichtigen ist die ehemalige Abteikirche, die im 13. Jahrhundert in gotischem Stil erbaut wurde.

Freitag, 01.06.2012 | Fontevivo - Chiaravalle della Colomba - Busseto
Die ehemalige Zisterzienserabtei Fontevivo ist eine Tochtergründung der Abtei Chiaravalle della Colomba, die wiederum als erstes Zisterzienserkloster Oberitaliens direkt von Mönchen aus Clairvaux gegründet worden war. Beide sind in wesentlichen Teilen erhalten und werden heute besichtigt. In Chiaravalle lebt derzeit wieder ein Zisterzienserkonvent, dessen Mönche ihrer Arbeit Früchte in Form von Likören, Kräuterprodukten und Honig zum Verkauf anbieten. Baugeschichtlicher und künstlerischer Höhepunkt der Anlage ist der Kreuzgang mit Spitzbogenarkaden und der Knotensäule – eine Sensation in der Steinmetzkunst.
Im nahen Busseto begegnet man allenthalben Spuren Verdis, so im, mit goldenem Stuck verzierten Teatro Verdi und in der Casa Barezzi, wo Verdi zum ersten Mal öffentlich auftrat; diverse Erinnerungsstück zeugen von der einstigen Anwesenheit des Maestros.

Samstag, 02.06.2012 (Nationalfeiertag) | Bologna
Fahrt in die Hauptstadt der Emilia Romagna, nach Bologna. Mittelalterliche Türme beherrschen neben Kirchen, arkadengesäumten Straßen und Palästen aus dem 14. bis 17. Jahrhundert das Stadtbild. Als freie Stadt hatte Bologna im Mittelalter eine besondere politische und kulturelle Stellung inne. Neben Paris mit der Sorbonne, hat Bologna die älteste Universität Europas. Während ihrer Besichtigung sehen wir den Anatomiesaal aus dem 17. Jahrhundert. Doch zunächst ist die Piazza Malpighi Ausgangspunkt unseres Stadtrundganges. Sehenswert ist hier die dem 13. Jahrhundert entstammende Kirche San Fancesco. Die Basilika San Petronio sowie die mittelalterlichen Palazzi Communale und di Re Enzo umschließen den wohl beeindruckendsten Platz Italiens; die Piazza Maggiore. Die von Familienkämpfen zeugenden, schiefen Geschlechtertürme stehen an der Piazza di Porta Ravegna.
Hotelbezug in der kleinen Stadt Lugo für die nächsten 4 Übernachtungen. Ihr familiengeführtes 4-Sterne-Hotel vermittelt Herzlichkeit und italienische Lebensfreude.

Sonntag, 03.06.2012 | Ravenna
Der einstige Seehafen Ravenna ist heute mittels eines ca. 10 km langen Kanals mit der Adria verbunden. Die Herrschaftswechsel zwischen Römern, Ostgoten aus Byzanz, den Regenten des oströmischen Reiches, den Langobarden, Venedig sowie seine lange Zugehörigkeit zum Kirchenstaat spiegeln sich auf eindrucksvolle Weise in den Kunstschätzen dieser Stadt: in Classe, dem antiken Hafenbereich, sehen wir die 549 geweihte Basilika Sant’Apollinare mit ihren feinst gestalteten Mosaiken im Chorbereich und ihrem weithin sichtbaren, runden Campanile.
In der Innenstadt besuchen wir zunächst das dem 5. Jahrhundert entstammende Baptisterium dessen Inneres durch seine Wandgliederungen und Dekorationen aus Marmor, Stuck und mit Mosaiken im Stil der spätrömischen Wandmalerei bezaubert. Die ehemalige Palastkirche Thoederichs, die Basilika Sant’Apollinare Nouvo ist ein weiterer Höhepunkt spätantiker Mosaikkunst.
Nach der Mittagspause besuchen wir San Vitale und werden abermals Mosaike von großartigster Ausstrahlung sehen, die das Innere des achteckigen Zentralbaus zieren. Die ältesten Mosaike Ravennas entstammen dem 5. Jahrhundert und sind im Mausoleum der Galla Placidia zu bestaunen. Ein weiteres einzigartiges Monument aus der Gotenzeit offenbart sich Ihnen mit dem Mausoleum Theoderichs.
Diesen Tag beschließen Sie bei einer Weinprobe mit typischen Weinen der Region.

Montag, 04.06.2012 | Pomposa - Ferrara
Nördlich von Ravenna liegt die ehemalige Benediktinerabtei Pomposa. Dieses meisterliche Zeugnis romanischer Baukunst beherbergte einst ein Zentrum spirituellen, künstlerischen und musikalischen Lebens, in dem im 11. Jahrhundert die Grundform der heutigen Notenschrift erfunden wurde. Aus der großen Zeit des Klosters existieren noch fünf Gebäude: die ehemalige Klosterkirche, Campanile, Kapitelbau, Refektorium und der Palazzo della Ragione.
Ferraras Zentrum, seit 1995 UNESCO Weltkulturerbe, steht am Nachmittag auf dem Programm. Eine der wenigen italienischen Städte nichtrömischen Ursprungs begeistert mit ihrer vollständig erhaltenen mittelalterlichen Stadtmauer, Renaissancepalästen und dem Dom, der von der Übergangszeit der Romanik zur Gotik kündet.

Dienstag, 05.06.2012 | Urbino - San Leo
Der heutige Tagesausflug führt in die südlich angrenzende Region Marken, wo wir Urbino, aus rosa Ziegeln erbaut, zwischen zwei Hügeln gelegen und von Stadtmauern umgeben, besuchen werden. Die Stadt erlebte ihre Glanzzeit unter Herzog da Montefeltro (1444-1482), der ein großer Kunstmäzen war. Bedeutendstes Bauwerk der Stadt ist wohl der
Palazzo Ducale, in dessen erstem Stockwerk sich die Nationalgalerie der Marken befindet. Hier begegnen wir Werken Piero della Francescas und Raffaels, dem berühmtesten Sohn der Stadt.
San Leo, auf einem mächtigen, burgbekrönten Felssporn über der Ebene liegend ist das Ziel des Nachmittags. Neben der stets beeindruckenden Aussicht (bei klarem Wetter sieht man das Zentral-Apennin im Südwesten und im Norden das Meer) gibt es zwei Kleinode zu besichtigen: die Pieve aus dem 9. Jahrhundert, eine Pfarrkirche zu deren Bau römische und sogar vorrömische Spolien verwandt wurden und den Dom, in dem sich einst das Grab des Heiligen Leo befand.
Am Abend erleben Sie im Hotel, wie auf traditionelle Weise Pasta hergestellt werden.

Mittwoch, 06.06.2012 | Italien - Deutschland
Heute heißt es Abschied nehmen von der Emilia Romagna!
Transfer zum Flughafen Bologna und Rückflug nach Köln.


Preise pro Person:
Im Doppelzimmer: 1.520,00 €
Im Einzelzimmer: 1.770,00 €

Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen

Im Reisepreis enthalten:

  • Flug mit Germanwings in der Economy-Class:
    Köln-Bologna und zurück
  • Flughafensteuern, Landegebühren sowie Sicherheits- und Kerosinzuschläge
    Luftverkehrssteuer (seit 2011)
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC in Hotels der 3- und 4-Sterne-Landeskategorie
  • 7 x Halbpension (Frühstücksbuffet und Abendessen, 3 x im externen Restaurant und 4 x im Hotel)
  • Eintritte und Besichtigungen:
    Baptisterium und Dom in Parma, Certosa di Parma, Abtei Fontevivo, Abtei Chiaravalle della Colomba, Basilika San Petronio und Anatomiesaal in Bologna, Sant’Apollinare in Classe/Ravenna, Basilika Sant’Apollinare Nouvo, Basilika San Vitale, Mausoleum Galla Placidia und Mausoleum Kaiser Theoderichs in Ravenna, Abtei Pomposa, Nationalgalerie Urbino
  • Weinprobe im Hotel
  • Pastavorführung im Hotel
  • Transfers und Ausflüge im modernen, landesüblichen Reisebus mit Klimaanlage
  • Fachreiseleitung: Igor Borowski, Kunsthistoriker
  • Reisepreis-Sicherungsschein
  • Spende für den Altenberger Dom-Verein 25,00 € pro Person

Flüge:
Die Flüge sind mit Germanwings vorgesehen.
Dem Reisepreis liegt ein Gruppen-Flug-Tarif zugrunde, dies bedingt eine gemeinsame An- und Abreise der Teilnehmer. Individuelle Wünsche können dennoch realisiert werden, sind aber ggfs. mit Mehrkosten verbunden.

Informationen zur Einreise
Deutsche Staatsangehörige benötigen einen gültigen Personalausweis oder Reisepass!

Anzahlung und Restzahlung
Anzahlung: 20% bis 10 Tage nach Erhalt der Reisebestätigung
Restzahlung: bis 4 Wochen vor Abreise

Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl
Die Reise kann wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl bis 4 Wochen vor Abreise abgesagt werden. Selbstverständlich informieren wir Sie umgehend, Anzahlungen werden erstattet.

Allgemeine Reisebedingungen
Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen der Conti-Reisen GmbH, Veranstalter im reiserechtlichen Sinn.

Abweichend gelten folgende Bedingungen:
bis 45 Tage vor Reisebeginn 20% Stornokosten
ab 44 Tage vor Reisebeginn gelten unsere Allgemeinen Reisebedingungen.

Reise-Nr. A_EMIRIQ
Anmeldeformular als PDF [41 KB]

Stand der Drucklegung: 31.08.2011

Image
© 2011 Altenberger Dom-Verein e.V., Bergisch-Gladbach
 
Aktuelles
ADV
Veranstaltungen
Geschichte
Fördermaßnamen
Mitgliedschaft
Publikationen
Altenberger Dom